WIR TREFFEN UNS IN ROTENBURG

Strophe1:

wir kenn‘ uns noch nicht lange und ham uns auch nie gesehen

doch uns verbindet etwas, das nur wir beide versteh’n

die heile welt um uns herum ist nur makulatur,

denn wir zwei sind gourmets von ganz besonderer natur

Refrain1:

denn unser beider leibgericht ist nicht sehr populär

und eignet sich auch nicht sehr gut zum täglichen verzehr

Strophe2:

genug der vielen worte laß uns keine zeit verlier’n

fang schon mal damit an, dir deine beine zu panier‘n

derweil bereite ich schon deine großhirnrinde zu

daraus koch‘ ich uns beiden dann ein schönes fleischragout

Refrain2:

rezepte dazu werden wohl in keinem kochbuch steh’n

dafür ist die mahlzeit auch ein bißchen zu extrem

Strophe3:

dir geht’s schon etwas schlechter und das kann ich gut versteh’n

mit 2 amputierten beinen würd‘ es mir nicht anders geh’n

doch trotz der vielen schmerzen ziert ein lächeln dein gesicht,

denn schließlich kriegst du auch was ab von deinem leibgericht

Refrain3:

und das was von dir übrig bleibt, soll nicht verloren sein

ein teil davon wird fleischsalat, den rest frier‘ ich mir ein

Post-Refrain:

für mich muß es halt immer etwas sehr spezielles sein

wer hühnerherzen ißt, sagt auch bei menschenfleisch nicht „nein“